Hochzeit im Zelt: So bleibt Ihr Tag unvergesslich

Eine Hochzeit unter freiem Himmel – das verspricht Romantik und ein traumhaftes Ambiente! Damit die Trauung im Freien bei schlechtem Wetter aber nicht ins Wasser fällt, sollte ein Partyzelt als Überdachung zur Stelle sein. Wenn man es richtig angeht, kann auch bei einer Zelthochzeit eine wunderbar festliche Atmosphäre gezaubert werden. Hier geben wir Ihnen ein paar Tipps, wie Ihre Hochzeit im Zelt unvergesslich wird.

Hochzeit-im-Garten-1

1. Der richtige Standort

Ob auf einer weitläufigen Wiese, am herrlichen Sandstrand oder gemütlich im eigenen Garten – mögliche Locations für die Hochzeit im Freien gibt es viele. Ein Partyzelt kann überall dort als Wind- und Wetterschutz dienen. Dabei sollte der Untergrund für den Zeltplatz möglichst eben sein. Am besten ist, wenn es in der Nähe des Standorts eine Strom- und Wasserquelle gibt. Prinzipiell haben Sie für den Austragungsort zwei Möglichkeiten:

  • Auf freiem Gelände
    Wenn Sie sich für eine weite Fläche wie eine Wiese oder einen Strand entscheiden, sollten Sie unbedingt vorher klären, ob und wo Sie sich eine Genehmigung dafür holen müssen. Mit Windlichtern und Laternen kann das Gelände dann gleich schon abgegrenzt werden, sodass sich später niemand verläuft. Eventuell macht auch ein Holzsteg Sinn, damit man auf dem Weg zum Veranstaltungsort nicht über Stock und Stein wandern muss.
     
  • Zuhause im Garten
    Auch eine Hochzeitsfeier im Garten kann eine gemütliche und feierliche Angelegenheit sein – vorausgesetzt, das Areal ist groß genug, dass ein Zelt im Garten Platz hat. Vergessen Sie in dem Fall aber nicht, rechtzeitig den Nachbarn Bescheid zu sagen, dass es an diesem Tag etwas lauter werden kann!
     

2. Das passende Zelt für die Hochzeit

Das Partyzelt ist das Herzstück der Hochzeit im Freien und sollte auch passend für den Anlass gewählt werden. Die Qualität sollte hier stimmen, denn das Zelt muss bei der Hochzeit hohen Anforderungen gerecht werden.

Hochzeit-im-Zelt-1Was muss das Zelt können?

Das Zielt dient in erster Linie als Schutz vor Regen und muss daher auf jeden Fall absolut wasserdicht sein. Auch ein UV-Schutz ist wichtig, damit es die Gäste vor starker Sonnenreflektion schützt. Für die Hochzeit empfehlen wir ein Zelt aus PVC-Material, weil es einfach widerstandsfähiger ist. Damit die romantische Stimmung bei Kerzenlicht nicht zum Desaster wird, sollten Sie unter Umständen sogar eine feuerfeste Variante wählen.

Oft ist es mit einem einzigen Zelt jedoch nicht getan. Zwar können dort alle Gäste untergebracht werden, doch Sie müssen sich auch überlegen, wohin mit Catering oder Garderobe. Eventuell benötigen Sie also noch weitere, kleinere Zelte, etwa als…

  • …Raucherzelt
  • …Catering- bzw. Küchenzelt
  • …Garderobenzelt
  • …Kinderzelt
  • …Loungezelt
     

Vor der Hochzeit herrscht oft schon genug Hektik, also bauen Sie das Zelt unbedingt rechtzeitig auf, dass am großen Tag auch ja alles bereit ist. Für den Notfall können Sie sich bereits vorab schon ein Reparaturset fürs Zelt zulegen, damit kleine Mängel schnell behoben werden können.

Wie viele Personen haben im Zelt Platz?

Ob klein oder groß – für die Gäste muss genug Platz im Zelt sein. Damit Sie bei der Berechnung der richtigen Zeltgröße einen Anhaltspunkt haben, haben wir hier eine Tabelle für Sie:

Einteilung

Personen

Stehplätze

0,5 m² pro Person

Sitzplätze auf Biertischgarnituren

0,8 m² pro Person

Sitzplätze an Tischen

1,5 m² pro Person

 

Als Beispiel: Für eine Hochzeit im Zelt für 100 Personen benötigt man auf Biertischgarnituren also rund 80 m². Das ist aber nur der Bereich zum Sitzen! Planen Sie unbedingt noch etwas mehr ein, damit auch noch Raum für eine Tanzfläche, ein Buffet oder ein DJ-Pult ist. Damit Sie die Fläche etwas besser strukturieren können, bietet sich auch eine Zelttrennwand an. Auf diese Weise kann das Zelt in mehrere Bereiche unterteilt werden.


3. Das müssen Sie vorab besorgen

Etwas aufwändiger ist sie schon, die Hochzeit im Freien. Denn es muss vieles besorgt werden, das im Gasthaus sonst schon fix vorhanden ist. Umso wichtiger ist es, rechtzeitig an alles Wichtige zu denken, das organisiert werden sollte:

  • Stühle und Tische müssen her
    Der Vorteil von einem Zelt ist, dass Sie bei Aussehen und Größe von Bestuhlung und Tischen nicht an ein Restaurant gebunden sind, sondern frei nach Ihrem Geschmack wählen können. Von runden bis eckigen Tischen ist alles möglich – und im Zweifelsfall können Sie auch immer noch die guten, alten Biertischgarnituren mieten.

  • Das stille Örtchen
    Gerade im Freien sind Toiletten höchstwahrscheinlich Mangelware und müssen extra gemietet werden. Am besten bestellen Sie dabei mobile Toilettenwägen.

  • Ein fester Boden fürs Zelt
    Weder Rasen noch Strand sind ein angenehmer Untergrund für die Hochzeitsfeierlichkeiten. Gerade mit eleganter Garderobe oder hohen Schuhen hat man keine Freude, wenn der Boden nicht ebenerdig ist. Mieten Sie also unbedingt einen festen Boden, den Sie im Zelt fixieren können.

  • Ein Heizstrahler für alle Fälle
    Selbst wenn am Tag die Sonne vom Himmel lacht, kann es abends trotzdem recht kühl werden. Auf die Gefahr hin, dass Sie sie später vielleicht nicht benötigen, sollten Sie deshalb dennoch nicht auf Heizstrahler verzichten. So ist dafür gesorgt, dass auch kühlere Temperaturen der Party in den Abendstunden keinen Abbruch tun.
     

4. Hochzeitsfeier im Garten – was anziehen?

Ähnlich wie bei Gartenpartys herrscht auch bei Hochzeitsfeiern im Garten eine etwas lockerere Atmosphäre. Als Braut kann man dabei ruhig zu einem etwas legereren Brautkleid greifen. Achten Sie dabei auch auf die Funktionalität des Kleides. In der Natur ist ein bodenlanges Prinzessinnenkleid mit langer Schleppe vielleicht nicht so praktisch. Soll es trotzdem ein langes Kleid sein, wäre vielleicht vorteilhaft, wenn es kurz vor dem Boden aufhört.

Auch bei den Schuhen ist Funktionalität gefragt. Das bedeutet: High Heels – nein, danke. Weisen Sie die Gäste ebenfalls darauf hin, dass Sie möglichst flache Schuhe oder Pumps mit eher breiteren Stöckeln tragen sollen. Auf einer Rasen- oder Strandfläche knickt man sonst allzu leicht um.


5. Zelt dekorieren für die Hochzeit

Mit der richtigen Dekoration steht ein Zelt anderen Hochzeitslocations in nichts nach! Dabei braucht es nur ein paar wichtige Accessoires, damit eine festliche Stimmung aufkommt.

Innendeko_Hussen_Hochzeitszelt-1

  • Lichterkette für die Hochzeit im Zelt
    Beleuchtung ist ein wesentlicher Stimmungsfaktor und ein paar gute platzierte Lampen sorgen für das richtige Hochzeitsflair. Mit Lampions oder Lichterketten können ganz besonders schöne Akzente gesetzt werden. Auf den Tischen sind aber auch Kerzen oder Windlichter romantisch.

  • Ein Zelthimmel und Blumen
    Zwar ist man froh über die Stabilität des Gestänges, wirklich schön sieht es aber nicht gerade aus. Gerade für die Hochzeit kann ein festlicher Zelthimmel ein elegantes Ambiente bescheren. Blumen dürfen selbstverständlich ebenfalls nicht fehlen. Neben einem frischen Bouquet auf jedem Tisch machen sich auch dekorative Blumenketten oder Girlanden gut.

  • Hussen mieten
    Stuhlhussen gestalten das Zelt gleich noch etwas festlicher und können in Kombination mit edlen Tischdecken Wärme und Festlichkeit verbreiten. Wenn Sie nachher nicht noch unbedingt Verwendung für die Hussen haben, macht es Sinn, sie einfach zu mieten.
     

6. Hochzeit im Zelt: Kosten

Die Hochzeit im Zelt wird oft als kostengünstigere Alternative zum Gasthaus betrachtet, doch das stimmt so leider nicht. Die Zelthochzeit ist aufwändiger, da an so viele einzelne Dinge gedacht werden muss, die sonst nicht anfallen. Geschirr, Bestuhlung, Deko und Personal müssen extra organisiert werden, während sie im Gasthaus sonst ohnehin vorhanden sind.

Sie sollten sich also bewusst sein, dass eine Hochzeit im Zelt keine billige Angelegenheit wird. Holen Sie daher für alles, was gemietet werden muss, rechtzeitig Angebote ein und erstellen Sie einen Kostenplan, damit Sie später nicht geschockt sind.

Trotzdem: Der ein oder andere zusätzliche Euro kann sich lohnen, denn eine Zelthochzeit kann unvergessliche Stunden bescheren!


Checkliste für die Hochzeit im Zelt

Eine Hochzeit im Zelt will also richtig geplant sein. Damit Sie auch auf nichts vergessen, haben wir hier noch einmal das Wichtigste, an das Sie denken müssen, in einer Checkliste zusammengefasst:

  • Erkundigen, ob Sie Genehmigung für das Gelände brauchen
  • den Nachbarn Bescheid sagen, wenn Sie im Garten feiern
  • checken, wie viele Zelte Sie benötigen und ob sie den Anforderungen gerecht werden
  • Stühle und Tische besorgen
  • mobile Toiletten organisieren
  • einen Zeltboden nicht vergessen
  • den Gästen wegen geeignetem Schuhwerk Bescheid sagen
  • Dekoartikel wie Lichter, Blumen, Hussen und einen Zelthimmel arrangieren
  • rechtzeitig einen Kostenplan erstellen

Ist an alles gedacht, können Sie sich in einer einzigartigen Atmosphäre im Freien das Ja-Wort geben!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.